Business for the poor – Unternehmen als Entwicklungshelfer

flyer_SICoRÖffentliche Podiumsdiskussion am Dienstag, 26. Mai 2009 ab 19 Uhr in O138, Universität Mannheim

Der Nobelpreisträger Muhammad Yunus will Armut ins Museum verbannen. Deshalb plädiert er für die Gründung von Sozialunternehmen, die ausschließlich der Erreichung eines sozialen Ziels dienen, aber die eigenen Kosten decken und auch die Anfangsinvestitionen der Partner wieder erwirtschaften. Nachdem Yunus schon 2006 mit Grameen Danone Foods ein Sozialunternehmen in Bangladesch gründete, folgte 2009 ein Joint Venture mit der BASF. Das Ziel: Bessere Ernährung der Ärmsten und mehr Schutz vor krankheitsübertragenden Insekten.

Doch kann das gelingen? Welche Rolle können Unternehmen bei der Überwindung von Armut spielen? Sind Unternehmen vielleicht sogar die besseren Entwicklungshelfer?
Darüber diskutieren:

Dr. Ludger Eilers, BASF Grameen Ltd.
Fritz Philipp Jung, Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit u. Entwicklung
Daniel Philipp, MicroEnergy International

Moderation: Franziska Trischler

Mitgliederversammlung FSS 2009

Liebe Mitglieder,

am Mittwoch, den 3. Juni 2009 um 19 Uhr findet unsere Mitgliederversammlung im S208 statt.

Tagesordnung:

  1. Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit
  2. Jahresbericht des Vorstandes
  3. Kassenbericht
  4. Entlastung des Vorstandes
  5. Neuwahlen: Vorstand (1. Vorsitzender, 2. Vorsitzender bzw. Finanzen, Schriftführer und 4. Vorstandsposten) und Kassenprüfer
  6. Verschiedenes

Um an den Abstimmungen teilnehmen zu dürfen, müsst ihr den aktuellen Jahresbeitrag gezahlt haben.

Anliegen der Mitglieder werden unter Punkt 6 besprochen und sind vor Beginn der Mitgliederversammlung beim Vorstand einzureichen.

Responsibility to protect?! – Das Ende der staatlichen Souveranität

Plenum am Mittwoch, den 13.5.09, 19 Uhr, S 208

Aus der Einladung „Wir wollen euch das Konzept der R2P kurz vorstellen und die Relevanz an einigen aktuellen Beispielen vor Augen führen bevor mit euch über das Konzept, seine Stärken und Schwächen sowie Folgen diskutieren möchten. Dazu laden wir euch alle herzlich ein! Wenn ihr euch im Vorfeld etwas informieren möchtet, könnt ihr euch beispielsweise auf diesen Seiten umsehen:
http://www.bpb.de/themen/FPRMQA,0,0,Gibt_es_eine_Responsibility_to_Protect.html
http://www.iciss.ca/menu-en.asp
http://www.crisisgroup.org/home/index.cfm?id=4521

Globale Sicherheit

Plenum am Mittwoch, den 6.5.09, 19 Uhr, S 208

Aus der Einladung: „Wir werden euch einen Einblick in die Problematik des Begriffs Sicherheit am Beispiel Israel geben. Einführend beschäftigen wir uns mit Theorien der Internationalen Beziehungen um die Problematik der Herstellung globaler Sicherheit aufzeigen zu können. Anschließend versuchen wir dies am Konflikt Israel-Palästina zu verdeutlichen und freuen uns auf eine angeregte Diskussion über etwaige Lösungsansätze und Perspektiven.“